Trends für die Frauenwelt 2021

pony-gettyimages-1173582084-1-1.jpg
Choppy Cut

Bei diesem Trendstyle für jede Haarlänge geht nichts ohne Stufen im Deckhaar und fransige Haarenden. Der Frisurenhit 2021, der jeder Frau steht, wirkt sehr lässig, sexy und ist leicht zu handhaben. Er ist sowohl für kräftiges und voluminöses als auch für dünnes Haar geeignet. Ist dein Gesicht schmal, solltest du den Choppy Cut in einer kürzeren Variante wählen. Verfügt dein Konterfei eher über eine runde Form, ist die lange Variante die perfekte Wahl für dich, denn durch das ins Gesicht fallende Haar wirkt dieses schmaler.

Und so stylst du den Choppy Cut: Wer Naturwellen hat, lässt das Haar einfach lufttrocknen.  Bei geraden Haaren kannst du mit einem Lockenstab akkurate Wellen oder Locken zaubern. Schaumfestiger sorgt dabei für mehr Griffigkeit.

Shag-Cut.jpg
Beach-Hair

Neben dem Pixie-Cut bleiben uns in diesem Jahr auch die Beach-Waves im Boho-Stil für mittellange und lange Haare erhalten. Dabei müssen die Wellen überhaupt nicht perfekt sein. Denn 2021 ist Natürlichkeit und der Undone-Look angesagt. Wie du auch ohne Naturwellen ohne grossen Aufwand Beach-Waves in dein Haar zaubern kannst, erfährst du hier.

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 15.48.49.pn
French Cut

Mit einigen Frisuren 2021 dürfen wir uns fühlen, wie echte Beauty-Ikonen – Jane Birkin oder Brigitte Bardot zum Beispiel. Nämlich dann, wenn wir unsere Haare im lässig chicen French Cut tragen.

 

Das Wichtigste bei dieser Trendfrisur 2021 ist ein fransiger Pony, der aussieht, als würde er gerade herauswachsen – er darf also ruhig deutlich über die Augen fallen.

 

Der Rest ist ebenfalls simpel und funktioniert mit jeder Haarlänge: Das Deckhaar wird nur noch leicht durchgestuft, um dem Look eine sanft zerzauste Gesamtwirkung zu verleihen. Fertig ist der French Cut.

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 16.14.33.pn
Pixie

Dieser Frisurentrend 2021 ist eine knappe Angelegenheit und alles andere als langweilig. Denn der Pixie Cut ist äusserst wandelbar. Du kannst ihn mutig raspelkurz tragen (nur zu empfehlen bei einer schönen Kopfform) oder mit längerem Deckhaar wild und wuschelig stylen. Sehr feminin und lässig-elegant wirkt die Version mit glattem, etwas längerem Deckhaar. Cool: Da beim Pixie mit den Längen und Stufungen gespielt werden kann, eignet er sich für alle Gesichtsformen. Einziger Nachteil: Der Pixie-Cut erfordert regelmässige Coiffeur-Besuche (alle 4 bis sechs Wochen).

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 17.01.38.pn
Foilyage

Foilyage ist eine der Balayage ähnliche Färbe-Technik für die Haare, bei welcher mit Highlight und Lowlight gearbeitet wird.

Dabei werden die frei in die Haare gepinselten Strähnen aus der Balayage mit Folien kombiniert.

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 16.42.13.pn
Flechtfrisuren

Von den angesagten French Braids bis zum verträumten Mermaid-Braid.

Im Gegensatz zum französischen Zopf liegt der Dutch Braid oder holländische Zopf auf dem Kopf auf.

Etwas filigraner als ein herkömmlicher Zopf ist der Fischgrätenzopf, Chaos pur heißt die Devise beim Mermaid Braid.

Bildschirmfoto-2020-09-28-um-15.26.22-2.
French Bangs

Brigitte Bardot hat diesen Hairstyle in den 60er-Jahren berühmt gemacht: gestuftes Haar mit einem überlangen Pony. Die sogenannten «French Bangs» enden auf Höhe der Wangenknochen und gehen an den Seiten in Stufen über. Dank den sanften Stufen wirkt der Look sinnlich und natürlich. Und das Tolle daran: Dieser Frisurenhit 2021 steht wirklich jeder Frau und kann bei kurzen, mittellangen und langen Haaren angewendet werden.

Und so geht das Styling: Föhne den Pony locker auf alle Seiten durch. Meist reicht es danach, den geteilten Pony mit den Händen zu stylen und evt. mit etwas Haarspray leicht zu fixieren. Bei längeren Haaren kann auch eine Rundbürste zur Hand genommen werden, um dem zweigeteilten Pony einen seitlichen Schwung zu verleihen. Der Pony sollte aber nicht zu stark gelockt werden, da dies meist sehr bieder wirkt.

Dauerwelle
Dauerwelle

Man glaubt es kaum, aber die Dauerwelle ist zurück. Doch keine Sorge, dieser Frisurentrend sieht nicht mehr so wild und strähnig aus, wie noch vor 30 Jahren, stattdessen hat er ein frisches Update erhalten. Grosse, weiche Wogen sind es, die bei diesem Frisurentrend 2019 den Ton angeben und im langen oder mittellangen Haar getragen werden.

 

Moderne Dauerwellen sind nicht nur schonender zum Haar, sie sehen auch wesentlich natürlicher aus als ihre Vorgänger aus den 80er Jahren.

 

Kleiner Styling-Tipp: Dauerwellen werden nicht mehr unmittelbar ab dem Ansatz, sondern gut fünf bis zehn Zentimeter darunter getragen, um den Look nicht zu voluminös und künstlich wirken zu lassen.

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 17.34.39.pn
Haarspangen

Was eben noch das Statement-Shirt war, ist jetzt die Statement-Haarspange. Mit funkelnden Glitzersteinen und Perlen besetzt werden die Lieblings-Accessoires unserer Kindheit jetzt an prominenter Stelle links und rechts ins Haar gepinnt. Gern auch mehrere neben- oder übereinander und in Kombination mit Zöpfen und Braids. 

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 16.14.15.pn
Sleek Hair

Sleek Hair gehört zu den schönsten Frisuren 2021 – der glatt zurück gekämmte Style sieht cool aus, und ist zudem absolut simpel und in jedem Haar nachzumachen.

 

Unter den Frisuren 2021 kommt der Sleek Look übrigens mit einer neuen Besonderheit: Die Ponypartie wird nicht mehr nur streng nach hinten gekämmt und mit (Wet-)Gel fixiert, sondern nun auch der Schweif in einzelne Sleek-Strähnen gekämmt; die Frisur bekommt dadurch einen lässigen edgy Look.

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 16.32.00.pn
Short Bobs

Verspielt war gestern. Die Frisuren 2021 lieben akkurat geschnittene Short-Bobs mit einer kerzengeraden Ponypartie. Doch was den Laufstegmodels bei Kenzo und Giorgio Armani so gut steht, braucht im Alltag etwas Geschick, um nicht zu streng zu wirken.

 

Ein kleiner Trick hilft: Kantige Short-Bobs einfach in lieblich bunten Haarfarben (z.B. pastell-pink oder zitronen-gelb) tragen. Die sorgen für eine Extraportion Frohsinn in diesem Frisurentrend 2019.

Bildschirmfoto 2019-06-20 um 17.10.45.pn
Balayage

Für ein natürliches Ergebnis ganz ohne herauswachsenden Ansatz gibt man eine etwas dunklere Farbe in den Ansatz, die erst zu den Spitzen hin heller wird. Mit dieser Technik muss man die Haare nur alle 6-8 Monate nachfärben – genial!